SGM2015

Sound Galleries SGM2015

SGM2015, T&A DAC8 DSD

Fernab der Hektik und des Stresses auf der High-End präsentierte Sound Galleries in der BMW Welt ihre Eigenentwicklung, den SGM2015 einen Musikserver. Durch die Ruhe am Veranstaltungsort und durch die größe des Raumen konnten das Auditorium besonders auf die Feinheiten dieser Anlage eingehen.

Im Gegensatz zu vielen Konkurrenzprodukten arbeitet der SGM mit DSD512 anstelle von PCM, welches zu einer bisher einzigartigen Dynamik, Präzision und Auflösung führt. Die vom SGM2015 gelieferten Daten werden vom neuen T&A DAC 8 DSD gewandelt und an Mono-Blöcke von Taiko Audio geleitet. Taiko Audio fertigt auch das Gehäuse des SGM2015. Als Schallwandler dienten Vivid Giya G1. Die Verkabelung wurde mittels Sablon Audio Kabel realisiert. Diese erlesene Auswahl kann schon von den reinen Fakten überzeugen.

 

Klangeindruck

SGM2015

Schon der erste Höreindruck ist überwältigend. Noch nie habe ich über eine Stereoanlage Musik so authentisch und realistisch gehört. Alles wirkt glasklar, sanfte Töne schweben durch den abgedunkelten Raum, schmeicheln dem Ohr, verführen es in eine Welt, aus der es nicht mehr entrinnen möchte. Selten erlebt man Musik so entspannt wie hier. Dabei spielt es keine Rolle welche Musik richtung gespielt wird - von Jazz bis Klassik über Perkussion bis hin zur Wiedergabe der menschlichen Stimme - alles wird mit leicht und rein wiedergeben.

Es folgten einige ausgewählte Musikstücke um das Potential der außergewöhnlichen Stereoanlage zu demonstrieren.

Unter anderem wurde von Livingston Taylor Stevie Wonders "Isn't she Lovely" gespielt. In solch großartiger Brillanz und Reinheit gespielt ist glasklar die Stimme, jedes Vibro hört man heraus. Vor dem inneren Auge sieht man Taylor singend auf der Bühne stehen.

Als nächstes folgte der bekannte Beatles Klassiker "Let it Be" gespielt von Joshua Redman. Sanft, und weich ertönt das Saxophon und füllt den Raum mit dem angenehmen typischen Klang des Saxophon. Unweigerlich verspürt man den Drang die Augen zu schließen um sich ganz der Musik zu widmen um alle Sinne voll auf die atemberaubend schöne Musik zu konzentrieren. In Gednaken sieht man einen Joschua Redman sein Instrument spielen, sieht die Klappen sich öffnen und schließen, das Messing im Scheinwerferlicht sanft glitzern. Jeder Ton zum anfassen nah, und doch so fern.

SGM2015, T&A DAC 8 DSD
SGM2015, T&A DAC 8 DSD

Bei Judy Collins "Amazing Grace" hat man bereits beim Hören der ersten Takte ihrer Stimme eine Gänsehaut, die sich beim Einsetzen der Harfe noch verstärkt. Sanft hört man wie die Klänge der Harfe der Stimme von Judy Collins schmeicheln und sie unterstreichen, man hört, wie die Saiten gezupft werden und sich die Klänge um die Harfe verteilen. Man wird mit auf der Musik durch den Raum getragen, bis der letzte Ton langsam und weich verstummt. Nach Ausklang des letzten Akkordes benötigt man noch einige Sekunden, um zu begreifen auf welcher intensiven Reise man sich gerade befunden hat, ehe man wieder zurück in der Realität angekommen ist.

Es folgte Ettas "A Wonderful World". Weich nehmen mystische Klänge den Raum ein, füllen ihn und entführen den Hörer in eine andere Welt, weit weg vom turbulenten Alltagsstress. Sanft entschwindet die Welt, während die mystischen Klänge den Hörer immer tiefer in ihren Bann ziehen. Etta Camerons Stimme hört sich warm und weich an, legt sich zärtlich sich auf die Haut und durchdringt diese. Jede Schattierung der Stimme Ettas wahrnehmbar.

Die Entwicklung von Sound Galleries mit dem SGM2015 scheint die derzeitige Grenze der Musikreproduktion zu verschieben, und kann derzeit wohl nur von dem Besuch eines Konzertes mit ekzelentem Orchester übertroffen werden.